Omija-cha (Magnolienbeerentee) selbst gemacht

Lade Karte....

Datum/Zeit
Di, 19.09.2017
10:00 - 15:00

Veranstaltungsort
Jegi-dong Station


Dienstag, 19. September 2017, 10 Uhr
Treffpunkt: Jegidong Station, Ausgang 2
Kosten: 5.000 KRW für Mitglieder, 10.000 KRW für Nichtmitglieder, zzgl. ca. KRW 40.000 für die Zutaten (Behälter, Zucker, Beeren), Bezahlung bitte in bar vor Ort – Teilnehmer: max. 8 Personen

Anmeldung bitte hier.
Diese Veranstaltung ist bereits ausgebucht. Ein Eintrag in die „Warteliste“ ist möglich.

Wer war schon in Insadong in einem Teehaus und hat den roten Omija-Tee getrunken? Lecker, oder? Es ist nicht einfach den fertigen
Sirup zu kaufen, und wenn, dann ist er recht teuer. Bei dieser Tour werden wir selber diesen Sirup ansetzten, aber zu Beginn gehen wir auf den Gyeongdong Markt, um alle Zutaten, vor allem die Beeren, zu kaufen. Die Frucht, die hier in Korea Omija heisst, nennt sich auch Chinesische Beerentraube (Schisandra chinensis). Der koreanische Name heißt übersetzt „5 Geschmäcker“, da jeder den Geschmack des Tees unterschiedlich wahrnimmt und zwar: süß, sauer, scharf, bitter bis salzig.

Die aus China stammende Heilpflanze führt ihre früheste Erwähnung bis zu der Han-Dynastie zurück. Diese Schisandra-Art ist im
Nordosten Chinas, Korea und in Japan beheimatet. Die Früchte werden wegen ihrer heilenden Wirkung in der chinesischen Kräuterkunde schon seit langem eingesetzt. Die Beeren enthalten viel Vitamin C, Zitronensäure, Apfelsäure und Pektin.

Bei Fragen wendet Euch bitte an Uta Abel.

Die Teilnahme an allen Veranstaltungen des Deutschen Club Seouls erfolgt auf eigene Gefahr. Die Veranstaltungsteilnehmer sind mit der Veröffentlichung von Veranstaltungsfotos einverstanden, sofern sie der Veröffentlichung nicht widersprochen haben.